Kick-Off zur Orga-Entwicklung mit Eltern, Teamys und Schülys der FSL

Am vergangenen Wochenende startete mit einer zweitägigen Auftaktveranstaltung ein Organisationsentwicklungsprozess, der gemeinsam mit Schülys, Eltern und Teamys der FSL bis zum Ende des Schuljahres andauern wird. Begleitet wird die Schulgemeinschaft von Nicola Kriesel und Christian Baier von socius; einer Berliner Organisationsberatung.
Nachdem schon zu Schuljahresbeginn Gespräche für alle Beteiligten der Schulgemeinschaft möglich gemacht wurden, gaben die beiden Begleiter*innen am Freitag zunächst ein „Echo auf das Gehörte“ preis und präsentierten einen Vorschlag zur Weiterarbeit. Am Samstag gab es viele Arbeitsgruppen, in denen sich ausgetauscht und diskutiert werden konnte.
 
Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit socius und auf weitere FSL-Runden in diesem Rahmen! 

Umziehen mit einer ganzen Schule? Fast kein Problem!

Jetzt wird umgezogen!

Am ersten Ferienwochenende waren viele Umzugshelfer*innen in der FSL vor Ort. Der von langer Hand geplante Umzug zahlreicher Gruppen- und Lagerräume lief – dank der großartigen Unterstützung vieler Eltern, des Wohlfühlpersonals, der Elternorga und der Umzugsgruppe – wie am Schnürchen. Ein besondere Art um auch in der Schulgemeinschaft – nach so langer Corona-Pause – wieder in Kontakt zu kommen. Denn zwischen unzähligen Kartons wurde nebenbei viel geschwitzt, gelacht und sich über Relikte sowie vergangene und kommende Zeiten ausgetauscht. 

Im Namen der Umzugsgruppe vielen Dank an alle fleißigen Umzugshelfer*innen, die es möglich mach(t)en, dass die Schüler*innen, Mitarbeiter*innen und Eltern das neue Schuljahr in neu eingerichteten Räumen des sanierten Schulgebäudes beginnen können. 

Supervision vom 6.-8. Mai

Von Donnerstag bis Samstag hatte das Team Zeit, sich zum Thema „Feedback“ fortzubilden, sich auszutauschen und die Prozesse im Team zu beleuchten und zu verbessern. Begleitet wurde der Prozess von unserer Supervisorin Ria Kesselring. Es waren drei wertvolle, intensive und gewinnbringende Tage. Danke an die Eltern und die Schulgemeinschaft, die die Supervision möglich gemacht haben!