Felix Nowottnick

Ich habe in meiner Ausbildung lange überlegt wie Lernen funktioniert und wie man am besten lernt. Für mich ging das immer am besten, wenn ich mir Dinge selbst und von innen heraus angeeignet habe. Es blieb viel mehr hängen und ich habe mich nicht unter Druck gesetzt gefühlt oder musste Angst haben.

Angstfrei lernen und das zu tun was mich im Moment beschäftigt hab ich mir gewünscht.

Lange habe ich nach so einem geeigneten Ort gesucht und ihn in der Freien Schule Leipzig gefunden. Mir waren nur Lernorte und Einrichtungen aus anderen Ländern bekannt. Das war der Grund, warum ich nicht auf die Idee kam, in Deutschland zu suchen und ich ins Ausland zog. Als ich dann für ein halbes Jahr in Dänemark gelebt habe, erfuhr ich von der Freien Schule Leipzig.

Hier fühle ich mich sehr wohl und die Arbeit mit den Kindern wird durch eine respektvolle und ehrliche Art des Umgangs geprägt. Hier zu sein, zu sehen, mit welcher Energie Kinder an Angebote oder Projekte herangehen, wenn es ihnen gut geht, sie das was sie lernen wollen in ihrem Tempo und mit ihrer eigenen Motivation tun, macht mich glücklich.

Die Schule ist ein Ort, der schon jetzt – nach einem Jahr – für mich zu den schönsten und wichtigsten Erfahrungen in meinem Leben geworden ist. Ich bin froh mit diesen Menschen zusammen zu arbeiten und die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten zu können.